Wer mit Wem ?


Also
" Eins ist Keins "... das hätten wir ja geklärt

Die passende Konstellation zu finden ist nicht einfach und es gibt auch für keine eine Garantie.
Letztendlich kann jede funktionieren oder auch nicht.
Es lassen sich nur Wahrscheinlichkeiten angeben denn ausschlaggebend sind die Tiere selbst.


Rammler - Häsin

Dies ist eine sehr natürliche Konstellation und funktioniert fast immer und ist gut zu vergesellschaften.
Natürlich muss hier der Rammler kastriert sein um ungewollten Nachwuchs zu vermeiden.
Doch man sollte noch wissen, dass Weibchen, wenn sie mit einem Rammler zusammenleben bis zu 3 mal im Jahr hitzig oder scheinträchtig werden können. Sie kann sich in dieser Zeit zickig und/oder aggressiv veralten, kratzen , sich Fell ausrupfen und ein Nest bauen.
Doch es ist auch natürlich- also keine Angst bekommen.
In dieser Zeit empfehle ich Häuser mit 2 Ein-, und Ausgängen hinzustellen damit der Rammler nicht so gestresst ist, denn den bedrängt sie in dieser Zeit und wird ihn jagen.

Kleinkinder sollte in dieser Zeit nicht alleine im Gehege sitzen weil sie es nicht verstehen können,
warum die vielleicht sonst zahme Häsin kratzt oder sogar vielleicht beisst.


Rammler - Rammler
(unkastriert)

Eine Kombi, die meist nur so lange funktioniert, bis die Geschlechtsreife erreicht ist.
Dies kann ab der 12. Woche sein oder erst mit 6 Monaten. (Beides habe ich schon erlebt.)
Es beginnt mit dem "aufreiten" , es sind erste Machtkämpfe um zu klären wer der Boss wird, und spätestens jetzt muss sofort !! kastriert werden denn kurze Zeit später wird es zu erbitterten und blutigen Machtkämpfen kommen. Tritt dieser Fall ein, lassen sie diese beiden "Streihähne" nicht mehr harmonisch vergesellschaften.
Sie hassen sich einfach nur noch- auch wenn sofort eine Kastration erfolgt ist.

und...
lt. Tierschutzgesetz ist es verboten potente Rammler zusammen zu halten.



Rammler - Rammler (kastriert)

Für mich die schönste Kombi die es gibt.
Werden beide Rammler frühkastriert (10.-12. Woche), wissen sie ja quasi gar nicht das sie
Rammler sind. So leiden sie auch nicht unter ihren, natürlichen, Trieben und sie verspritzen
keinen Urin um ihr Revier zu markieren. Ein weiterer Vorteil: z.Bsp. in der Wohnung.
Und Rammler sind soooo kuschlig.

Bei dieser Konstellation ist die Wahrscheinlichkeit eines friedlichen Zusammenlebens bei Geschwistern aus dem selben Wurf am größten... wie bei diesen beiden...




Häsin - Häsin

Viele sind der Meinung zwei Weibchen zusammen zu halten sei die perfekte Lösung,
weil man keinen Nachwuchs bekommt und sich die Kastration/-en der Rammler ersparen kann.
Doch... es ist schlichtweg falsch und ein "typischer Anfängerfehler".
Zwei Häsinnen zusammen zu halten, ist noch schwieriger als zwei Rammler.
Mit dem einsetzen der Geschlechtsreife zw. dem 6.-9.Monat kommt es zu erbitterten Machtkämpfen.
Der Frust wird auch nicht weniger mit jeder weiteren "Hitze".
Hat man diese Konstellation zu Hause und diese Schwierigkeiten , kann ich nur jedem
ans Herz legen ,ihnen einen kastrierten Rammler hinzuzusetzen... er beruhigt die Gemüter.

Ich sage nicht das dies unmöglich ist...aber sie brauchen sehr viel Platz um sich aus dem Weg zu gehen,
den viele gar nicht haben, und man muss seine Damen sehr gut kennen und deshalb gebe ich,
in der Regel, keine zwei Häsinnen  (ohne Rammler) ab - nur in erfahrene (Züchter-) Hände.

Übrigens denken einige... " dann kastriere ich eben die Häsin"... "dann wird sie auch ruhiger"...
... das ist kein einfacher Eingriff und deutlich gefährlicher als bei den Rammlern und
zu Verhütungszwecken!
in Deutschland verboten !

keinen Einfluss haben folgende Faktoren:
Die Freundschaften, die Kaninchen schließen, sind unabhängig von ihrer Rasse und Größe.
Und "Schlappohren" verstehen sich genauso gut mit "Stehohren".

Kaninchen und andere Haustiere...

Früher wurde oft empfohlen ein Kaninchen mit einem Meerschweinchen zusammen zu halten,
auch, um ungewollten Nachwuchs zu vermeiden und sich die Kastrationskosten zu ersparen.

doch... diese Tiere passen nicht zueinander - weil sie grundverschieden sind.

Kaninchen sind morgen- und dämmerungsaktiv...Meeris sind tagaktiv
Kaninchen brauchen Futter mit wenig Vitamin C ...Meeris mit Vitamin C
Kaninchen schlagen gerne "Haken" und toben...Meeris verstecken sich gerne
und das gravierendste... sie "sprechen verschiedene Sprachen"
Kaninchen sind eher stumm ... und Meeris kleine "Quatschtüten"

So hat man wieder zwei einsame Tiere, die sich vielleicht aktzeptieren
aber unglücklich nebeneinander herleben.

Ich selbst habe auch in einer "Oldie-Gruppe" 3 Meerschweinchen laufen. Das funktioniert wiederum,
weil jeder seine Artgenossen hat und ich sie geziehlt (im Versteck)  füttere.