Impfen oder nicht?


Diese Frage stellt sich für mich nicht !!

Wenn es das ist, was ich tun kann damit meine Ninchen gesund bleiben, dann mache ich es !!


Die Verbreitung  infektiöser Kaninchenerkrankungen für RHD/ RHD 2 und Myxomatose
ist eine ständige Gefahr.
Nur vorbeugende und lückenlose Impfungen können vor diesen Seuchen schützen.
Kaninchenbabys haben in der Regel einen Impfschutz bis zur 12. Woche über die Muttermilch
aber... natürlich "verdünnter" als eine eigene Impfung, deshalb biete ich, in der Regel,
eine Erstimpfung mit an, sofern ich 10 Tiere zum impfen zusammenbekomme.

Wo gegen impfe ich ?


RHD (Rabbit Haemorrhagic Disease)

Die so genannte Chinaseuche hat ihren Ursprung in Asien ist sehr ansteckend und tödlich.
Die Übertragung ist möglich von Tier zu Tier, über den Speichel, Kot, Urin und blutsaugende Insekten- wie z.Bsp. Mücken. Leider ist diese Krankheit unheilbar.
Es ist aber nicht auf den Menschen übertragbar.
Die Anzeichen sind: apathisch wirkende Tiere, einhergehend mit Fieber, Atemnot,
Blutungen aus den Nasenöffnungen - woran das Ninchen letztendlich erstickt.

Eine Impfung erfolgt ab der 6. Woche (bei dem von meinen Tierärzten verwendetem Impfstoff)
und muss nach 4 Wochen nachgeimpft werden um die notwendige Grundimmunisierung zu haben.
Danach sollte die Impfung 1 x jährlich erfolgen.


RHD 2 - die mutierte,agressive Form

Seit Anfang 2015 schleicht sie ,von Frankreich aus, über das Land und ist mittlerweile so Flächendeckend das schon einige Kaninchenbestände dezimiert wurden.
Es ist erschreckend mit anzusehen und es ist gar nicht auszudenken wie man sich fühlt,
wenn man so etwas erlebt.
Letztendlich ist es "nur" eine mutierte Form das RHd Stammes, quasi wie bei der Grippe.
Der Virus weicht zu ca. 20% von den normalen RHD Viren ab und somit besteht eine Kreuzimmunität, d.h. zum Teil der auch der normale Impfstoff diese mit ab.

Die größte Überlebenschance besteht für die, die regelmäßig geimpft sind
und deshalb sind die Jungtiere noch mehr gefährdet.

Meine Tiere und die Baby`s werden seit 2015 mit dem Impfstoff für RHD/RHD 2 geimpft.
Leider war dieser zur diesjährigen Bestandsimpfung , aufgrund der vielen Nachfragen, nicht lieferbar.
Dies wird aber im Septemper nachgehol - es sind 100 Impfdosen bestellt.


Myxomatose (Leporipoxvirus myxomatosis)

Die sogenannte "Kaninchenpest" , mit den Pockenviren,kommt ursprünglich aus Südamerika
und hat nach wie vor eine große Ausbreitung und Sterberate.
Bei ungeimpften Tieren liegt die Überlebenschance bei unter 20%
Kein Kaninchen ist davor sicher !!
Die Übertragung erfolgt nicht nur über die Mücken, wie man anfangs dachte, sondern erfolgt auch über den Kaninchenfloh, Milben, über Futter und von Tier zu Tier.
Die Anzeichen sind: geschwollene Augenlieder, Schwellung des Kopfes und der Genitalien.
Dazu können Fieber und Ödeme kommen.

Eine Impfung erfolgt auch hier ab der 6. Woche und wird nach 4 Wochen nachgeimpf, um eine gute Grundimmunisierung er erhalten.
Danach sollte alle 6 Monate eine Wiederholung der Impfung erfolgen, in Ballungsgebieten alle 4 Monate.